Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #2327

    Rivam
    Teilnehmer

    Sparkcube v1.1 XL mit Dual Extruder oder Toolchanger

    Hallo, ich bin neu im Forum. Daher ein kurzer Hintergrund. Ich war „stolzer“ Besitzer eines Geeetech Prusa i3 Pro W, den ich mir im September 2018 zugelegt habe. Inzwischen ist das ein Prusa MK2/3 Klon mit diversen Änderungen (E3D V6, E3D High Temperature Heatbed, DRV8825, Mini IR Probe, Misumi Lager usw. usf.)

    Zwar ist der noch lange nicht fertig, mein nächstes Projekt ist ein Dual Extruder, um Stützstrukturen z.B. mit HIPS drucken zu können und damit steht vermutlich auch ein Umbau auf Bowden an… aber mir ist jetzt schon klar, das ich langfristig „größer“ denken muss und will.

    Und damit komme ich zum Sparkcube v1.1 XL, da er vieles was mich an meinem bisherigen Druck stört besser macht. Weniger bewegte Masse, stabilerer Rahmen, besserer Ausrichtbarkeit usw. usf. und das zu einem vernüftigen Preis, selbst wenn ich sehr gute Komponenten auswähle. Ziel ist ein Druckraum von etwa 30x30x30 cm und ein zuverlässiges Arbeitstier, mit möglichst vielen zuverlässigen Standardkomponenten. Trotzdem ist das natürlich eine Menge Geld für mich und ich möchte mich nicht verrennen und alzuviel herumexperimentieren, dafür ist der andere Drucker da 😉 Also versuche ich soviel wie möglich im Voraus zu klären und vielleicht könnt ihr mir dabei helfen, den ein oder anderen Tipp geben oder auch den ein oder anderen Zahn ziehen.

    1. Das Thema mit dem zweiten Extruder oder Toolchanger usw. Ich würde auch hier am liebsten so wenig wie möglich ändern. Vielleicht beschränke ich mich am Anfang auf den Einbau einer Chimera, die ich bis dahin ohnehin im anderen Drucker betreibe. Vermutlich mit Bowden, auch das sollte nur überschaubare Änderungen nach sich ziehen. Wie sieht es aber langfristig aus. Spricht etwas gegen Toolchanger wie z.b. die von e3d? Ist genug Platz für solche Umbauten oder sollte ich den Rahmen vergrößern und falls ja, leidet die Stabilität darunter? Vielleicht habt ihr mir ja eine bessere Alternative.

    2. Rahmen bzw. Gehäuse. Ich drucke ABS und habe bisher ein geschlossenes Gehäuse. Da beim Sparkcube viel an Mechanik oben herausragt, scheint mir das hier etwas schwieriger. Wie sind eure Erfahrungen, reicht ein teiloffenes Gehäuse? Ich würde eventuell auf Seitenteile aus Dibond zurückgreifen. Reicht das für die Stabilität statt der vorgesehenen Aluplatten?

    3. Elektronik und Firmware. Hier schwanke ich zwischen dem vorgesehenen RADDS und dem Duet Wifi. Tendenz zum Duet, wobei mit der Einschränkung das ich hier auch nicht unbegrenzt experimentieren möchte. Ich würde gerne den FTS einsetzen und die Motor Endstop Funktion der TMC2660 auf dem Duet nutzen. Spricht hier etwas dagegen? Funktionieren MABL und FTS nur mit Repetier oder auch mit RepRapFirmware?

    4. Lässt sich der FTS zum optimieren eines Bowden Systems nutzen sprich direkt vor dem Hotend?

    Entschuldigt die vielen Fragen, aber ich wollte nicht 10 Threads eröffnen.

    P.S. Ich hatte den Account Tarmek vermutlich mit falscher E-Mail Adresse registriert. Dieser kann gelöscht werden. Danke

    #2330

    vincent
    Keymaster

    Hallo,

    1. der sparkcube v1.1XL ist ziemlich großzügig dimensioniert. Ein Umbau auf ein Werkzeugwechselsystem ist garantiert nicht einfach aber möglich. Meines Wissens nach, wärst du aber der Erste
    2. Wir verwenden auch Dibond, kein Problem
    3. Ich setze gerne auf Radds, weil ich mit Repetier einen Ansprechpartner habe, der fast alles möglich machen kann. Ob die ReprapFirmware am Duet FTS oder MABL unterstützt, weiß ich nicht.
    4. Das FTS funktioniert genausogu im Bowden Extruder, muss aber vor dem Extruder sitzen.

    #2333

    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Ich werde wohl erstmal auf die Chimera gehen und das herumexperimentieren mit dem Toolchanger verschieben. Das wäre mir zuviel Neues auf einmal, was erfahrungsgemäß schief geht. Zumal ich dann abwarten kann, wie sich der e3d Toolchanger entwickelt.

    Derweil habe ich mir meine Teileliste zusammengestellt. Dabei sind mir noch ein paar Fragen gekommen.
    1. So wie ich das sehe hast du nach einem vernünftigen Kompromiß zwischen Preis und Leistung gesucht. Da nach meiner Rechnung das Gesamtsystem aber locker auf 2000€ kommt, frage ich mich ob es Sinn macht an der ein oder anderen Stellen etwas mehr zu investieren. Machen die Misumi Lager Sinn? Haben breitere Riemen einen Nutzen?

    2. Lassen sich zwei FTS in einem System betreiben?

    3. Noch ein Gedanke zu dualen Extrudern/Hotends. Würde eine Verdopplung des CoreXY Systems zum abwechselnden Einsatz zweier Single Hotends z.b. e3d V6 Probleme machen?

    Vielen Dank im Voraus

    #2349

    vincent
    Keymaster

    Hallo,
    1. bei der Auswahl von sehr guten Komponenten bleibt man dennoch deutlich unter 2000€
    2. Ja, mehrere FTS sind kein Problem
    3. Ditto und Dual-X Systeme würde ich nicht als CoreXY auslegen, das auszuführen geht hier aber ein bisschen zu weit

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.