Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Probleme mit der e3d Chimera+ und mit den Linearführungen #2580
    Rivam
    Teilnehmer

    Endlich wieder etwas Zeit gehabt.

    Getroffene Maßnahmen:

    Sämtliche Lager auf X und Y Achsen geprüft und mittels ein paar neuer durchgetauscht. Es gibt tatsächlich spürbare Unterschiede in der „Geschmeidigkeit“ mit der die Lager laufen. Laufruhe in der Praxis muss sich noch zeigen. Abweichungen bei Messungen des Bettes sind etwas gefallen, aber nicht weg.

    Umbau auf ICE Hotend mit e3d Kühlungsset.
    Anmerkungen:
    – Die Teile einzeln zu kaufen wäre kaum billiger
    – Der 120mm Lüfter läuft ruhig
    – Das ICE Hotend ist kompatibel zur Chimera nicht zur Chimera+! Der Düsenabstand beträgt demnach 18 und nicht 20mm zudem ist es schwer bis unmöglich bei zwei Hotends gleichzeitig die Silikonsocken aufzuziehen. Außerdem muss natürlich die Firmware angepasst werden. Desweiteren ist es tiefer als die luftgekühlte Chimera+ ich musste daher ein klein wenig außen an den Linearlagerhaltern weg schleifen. Ich habe allerdings auch den Chimera Halter in die Carriage integriert, also ist mir da vielleicht ein Fehler unterlaufen.

    Weiterhin offene Baustelle:

    Verfahre ich auf der rechten Seite (X270 o.ä.) die Y Achse und messe jeweils einen Punkt in der Mitte z.b. Y150 so unterscheiden sich die Messungen um 20-30my je nach, ob ich die Position von vorne oder hinten kommend anfahre. Die Unterschiede bei vergleichbaren Messungen (ohne Bewegung oder aus derselben Richtung kommend) variieren dagegen nur um wenige my. Auffällig ist nur, dass die Zahnriehmen sich auf den Lagern um Y End auf dieser Seite stark hoch und runter bewegen. Ich werde das alles wohl nochmal auseinanderbauen und neu aufbauen. Vielleicht hat aber auch noch jemand einen Tip, woran das liegen kann.

    als Antwort auf: Probleme mit der e3d Chimera+ und mit den Linearführungen #2563
    Rivam
    Teilnehmer

    So, damit auch andere etwas von meiner Fehlersuche haben.

    Extrusion:

    Ich habe den Lüfter durch einen Sunon EB40202S2-999 Lüfter 24V 0,8W 40x40x20mm 13m³/h 21dBA ersetzt. Seitdem läuft das Extruderzahnrad des G5 Flex ohne durchzurutschen (klicken). Die empfohlene Schrittzahl des Extruders musste ich noch um ca. 10% erhöhen. Dann läuft er bei 50mm/min sauber. Bei 240mm/min verliere ich nochmal ca. 1%.

    Linearlager Misumi LMU10:

    Ein Linearlager rattert weiterhin. Wird ausgetauscht. Auch mein erstes defektes Misumi. Optisch sind keine Mängel zu erkennen. Einer Fehlbehandlung bin ich mir auch nicht bewusst, vielleicht einfach nur Pech.

    xend-a_2x.stl:

    Drucke ich auf meinem alten Drucker in Verbatim ABS Silver. Prusa i3 Stil Reprap mit e3d Hightemperature Heat Bed und V6 Hotend. 0,4mm Düse und bei Layerhöhe: 0,2mm 230° zu 110° auf einem Glasbed mit 3DLAC.

    Erste Optimierungen: Die Z Höhe für das Auslaufen der Mesh Korrektur auf 3mm reduziert und einen optimalen Platz auf der Glasplatte gesucht.

    Der Druck scheint gut zu verlaufen. Aber nach dem Ablösen sieht man, dass sich das Bauteil in der Mitte nach oben wölbt. Ein erster Versuch im Backofen führte zu einem Verzug in die Gegenrichtung zusammen mit weiterem Verzug. Vermutlich nicht zielführend. Nächster Versuch auf einem Raft drucken und anschliessend das Abkühlen des Bauteils mittels Karton und Dämmmaterial verlangsamen.

    als Antwort auf: Probleme mit der e3d Chimera+ und mit den Linearführungen #2557
    Rivam
    Teilnehmer

    Danke für die schnelle Antwort Vincent.

    Zur Chimera: Ja, die ist komplett Original. Der Lüfter ist leider ein billiger Chinalüfter 40x40x10mm Model XYJ24B4010H DC24V 0.15A. Ich war in einem 3D Drucker Laden und hatte explizit nach Sunon gefragt… Naja, zu meiner Entschuldigung ich habe auch viele andere Teile gleichzeitig gekauft. Der Laden hat mich möglicherweise zum letzten Mal gesehen. Ich denke ich versuche mein Glück mit einem 40x40x20 von Sunon. Wenn das nicht hilft kommt eben doch die Wasserkühlung.

    Ich habe gerade alle Lager aus den Halterungen gelöst und frei verschoben, sowie die Lager der Z Achse quer getauscht. Fazit: Bei den X-Ends waren die Schrauben nur leicht angezogen. Wackelte nicht, aber ich hatte fast den Eindruck, sie hätten sich gelöst. Die Lager selbst laufen hier ohne Last sauber. Vermutlich hast du also mit den Plastikteilen recht. Mal sehen, ob ich den alten Drucker überreden kann ein maßhaltigere X-Ends zu drucken. Ansonsten muss ich jemanden finden.

    Bei den Z-Achsen läuft ein Lager unrund bzw. vibriert. Das wasche ich jetzt nocheinmal aus und fette es neu. Ansonsten muss ich das auf jeden Fall tauschen.

    Bei den Kupplungen habe ich bereits etwas experimentiert. Ich hatte wohl leider die falschen Kupplungen erwischt: https://www.dold-mechatronik.de/Spielfreie-Elastomerkupplungen
    gemeint waren wohl eher diese, nehme ich an: https://www.dold-mechatronik.de/XB-flexible-Kupplungen
    Aktuell läuft er mit solchen: https://www.amazon.de/gp/product/B0757W3HYM/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Seitdem auch ruhig. Zeitweise mit den gedruckten Trapezmuttern. Leider ist mir davon eine durch eine Schrägstellung des Bettes beschädigt worden, so dass ich wieder auf die Igus umgerüstet habe.

    Möglich ist aber auch hier, dass die Problematik in nicht maßhaltigen Motorhaltern liegt. Meine sind allerdings auf die 3030 Profile angepasst.

    Dabei fällt mir ein im Shop werden die Trapezwellen mit: „3x Trapezgewindespindeln TR10x2 280mm inkl. 6x25mm Zapfen“ angegeben. In der BOM mit „TR 10×2 re Trapezgewindespindel Präzision 285mm Einseitig Zapfen 30mm x 6mm“. Darauf bin ich leider reingefallen und habe die Pendellager entsprechend um 5mm absenken müssen.

    als Antwort auf: Neuling bei Planung seines sparkcube XL #2373
    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    danke für die schnelle Antwort, aber das war nur bedingt worum es mir ging. Ich formuliere die Frage Mal anders: Ähnliche Wellen gibt es anderswo für ca. 20-60€ je nach Qualität. Was macht eure 100€ wert?

    Gruß Rivam

    als Antwort auf: Neuling bei Planung seines sparkcube XL #2369
    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Wastl,

    tut mir leid für die späte Antwort, für mich ist das ein langfristiges Projekt. Die aktuelle Planung sieht eine Fertigstellung zu Weihnachten vor 😉

    Aktuell mache ich mich schlau, was die Qualitäten an Wellen und Führungen angeht. Eine Anfrage dazu an den Sparkshop läuft derzeit. Ich nutze die langsame Baugeschwindigkeit, um möglichst alle Aspekte nocheinmal in Ruhe anzuschauen und hoffentlich viel darüber zu lernen.

    Smalltec bietet schöne Wellen an laut deren Angaben: „…auf eine Geradheit von max. 0,03mm auf die gesamte Bauteillänge (hier max 600mm…“ gerichtet. Aufgrund der geringen Preisunterschiede, und da ich das Sparklab Projekt unterstützen möchte, tendiere ich aber zum Kauf hier im Shop. Mich würden trotzdem Vergleichsangaben interessieren.

    Zum Thema Toolchanger bin ich bei Thingiverse auf den FunX4 gestoßen. Leider mit vielen gefrästen Teilen, aber der Designer überarbeitet gerade nocheinmal alles und will die technische Machbarkeit von gedruckten Teilen prüfen.

    Zum Abschluss mein aktueller Baustand:

    Gruß Rivam

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 10 Monaten von Rivam.
    Attachments:
    als Antwort auf: Neuling bei Planung seines sparkcube XL #2359
    Rivam
    Teilnehmer

    Achtung! Das folgende basiert auf Recherchen in Foren und auf Herstellerseiten, sowie auf Erfahrungen mit Herstellern!

    Hallo Wastl,

    ich plane derzeit mit einem Duet 2 Wifi. Der Hintergrund ist, das ich mir die Option für einen 4fach Toolchanger offen halten möchte und ich ansonsten zu wenig Anschlüsse hätte.

    Beim Hotend bleibe ich erstmal beim e3d Chimera+, hauptsächlich weil ich das eh schon für den i3 geplant und gekauft hatte. Das ICE von Sparklab wäre sicher auch noch interessant. Mein Augenmerk liegt hier klar auf einem Dualextruder, da ich mit Stützstrukturen drucken möchte. Das eröffnet in meinen Augen soviele Möglichkeiten, dass ich heute wohl keinen Drucker mehr ohne planen/bauen würde.

    Wo ich noch schwanke ist beim Filamentsensor. Ein reiner Kontrollsensor kommt für mich nicht in Frage. Der Sparklab Sensor scheint mir derzeit die beste Alternative. Duet will einen optischen und einen mechanischen Sensor auf den Markt bringen. Mal sehen wer mittelfristig das Rennen macht.

    Das Filafarm Heizbett habe ich auch im Blick. Sicher leistet es weniger als das e3d, sollte aber immer noch mehr als ausreichend sein und passt eben direkt und ist darüber hinaus billiger. Leider fehlen mir mit Filafarm Erfahrungen.

    Mein Grundgedanke gerade bei Heizbett und Netzteil ist, hier auf möglichst verlässliche europäische Ware zu setzen. Klar wird auch die in China produziert, aber hier ist jemand der Ahnung haben muss und die Verantwortung übernehmen muss dazwischen. Importiere ich selbst Netzteile und Heizbetten, so bin ich quasi selbst schuld, wenn mein Drucker nachher in Flammen steht.

    Bei der Dauerdruckplatte tendiere ich derzeit zur MTplus. Die hat ein Bekannter schon im Einsatz und soweit bewährt sich die Lösung auch. Letztlich ist das aber die größte Baustelle, hier kann man soviel falsch und richtig machen und nirgendwo scheinen die Meinungen mehr auseinander zu gehen…

    Düse etc. hier habe ich kürzlich auf beschichtete umgerüstet und werde das auch bei meinem Neuen machen. Gerade PETG und einige Spezialmischungen kleben derart, dass normale Messing Düsen nicht nur gerne verstopfen, sondern auch außen verschmutzen. Derzeit läuft bei mir eine von MapaRefining. Alternativen sind wohl MicroSwiss und e3d, aber ich unterstütze gerne kleine Firmen, wenn es sich anbietet.

    Beim Extruder tendiere ich zu einem Bowdensetup mit den e3d Titans als Preis/Leistungskompromiss. Der Sparklab und die Bonden machen auch einen sehr guten Eindruck. Derzeit arbeite ich mit einem billigen China Nachbau des Bonden. Hat sich prinzipiell bewährt, allerdings bezweifle ich das bei normalen Drucken der zusätzliche Schub notwendig ist und manchmal verschleiert er auch nur aufkommende Probleme.

    Achja, noch eine allgemeine Anmerkung. Nicht an den Lüftern sparen. Ein Hotendlüfter Ausfall hat mich schon einen gedruckten Extruder gekostet. Der letzte Bauteillüfter Ausfall zum Glück nur einen angefangenen Druck.

    als Antwort auf: Neuling bei Planung seines sparkcube XL #2357
    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Wastl,

    ich hoffe die Antwort kommt nicht zu spät. Ich bastel gerade selbst an meinem Sparkcube v1.1 XL und habe mir daher den ein oder anderen Gedanken gemacht. Bis dato steht bei mir nur der Rahmen. Aber gut Ding will Weile haben.

    – Heizbett:
    Ich tendiere zu einem e3d High Temperature Heating Bed. Das ist ein Hochvolt Heizbett für bis zu 200°C. Ich benutze derzeit in einem i3 Derivat schon eines.

    Vorteile:
    -Sehr schnelles Aufheizen
    -Stabile Aluplatte
    -gute Qualität

    Nachteile:
    -Sehr hoher Preis
    -4 Loch System und passt damit nicht direkt in den Sparkcube, welcher für 3 Löcher konzipiert ist. Sprich man muss es anpassen. Da ich ungern im Heizbett herumbohre tendiere ich zu einer zweiten Platte mit passendem Lochbild. Das kostet wiederrum Höhe.

    Autobedsensor:

    Ein Thema mit dem ich schon viel Zeit verbracht habe. Ich setze derzeit auf einen der verbreitesten Sensoren, den BLTouch. Dieser funktioniert rein mechanisch und ist daher unabhängig von der verwendeten Druckplatte. Vielleicht ist er nicht der präziseste, aber es reicht vollkommen aus. Speziell mit optischen Sensoren hatte ich meine Probleme, sie können aber bei passender Druckplatte sehr präzise sein.

    Hotend:

    Ich werde eine e3d Chimera+ als Dualhotend einsetzen. Auch das normale e3d V6 ist empfehlenswert und ich habe damit einiges an Erfahrung gesammelt. Manch einer klagt über verstopfen der Düse bei bestimmten Materialien, aber insgesamt dürfte es die sicherste Wahl sein, wenn man nicht experimentieren will.

    Zu allen Punkten gibt es sicher Alternativen, aber ich will nicht zuviel spekulieren über Dinge, welche ich (noch?) nicht in der Hand hatte.

    als Antwort auf: Sparkcube v1.1 XL mit Dual Extruder oder Toolchanger #2333
    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Ich werde wohl erstmal auf die Chimera gehen und das herumexperimentieren mit dem Toolchanger verschieben. Das wäre mir zuviel Neues auf einmal, was erfahrungsgemäß schief geht. Zumal ich dann abwarten kann, wie sich der e3d Toolchanger entwickelt.

    Derweil habe ich mir meine Teileliste zusammengestellt. Dabei sind mir noch ein paar Fragen gekommen.
    1. So wie ich das sehe hast du nach einem vernünftigen Kompromiß zwischen Preis und Leistung gesucht. Da nach meiner Rechnung das Gesamtsystem aber locker auf 2000€ kommt, frage ich mich ob es Sinn macht an der ein oder anderen Stellen etwas mehr zu investieren. Machen die Misumi Lager Sinn? Haben breitere Riemen einen Nutzen?

    2. Lassen sich zwei FTS in einem System betreiben?

    3. Noch ein Gedanke zu dualen Extrudern/Hotends. Würde eine Verdopplung des CoreXY Systems zum abwechselnden Einsatz zweier Single Hotends z.b. e3d V6 Probleme machen?

    Vielen Dank im Voraus

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)