Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #2351

    Wastl
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    ich bin gerade dabei mir alle Bauteile für den sparkcube XL zu besorgen.

    Hierzu würde ich gern eure Tipps und Ratschläge abholen.
    Alle Mechanischen Teile für den Grundbau hab ich schon bestellt.
    Den Größten Teil der Elektronik hab ich auch schon zusammen.

    Was mir noch fehlt ist ein gutes Netzteil, Heizbett (230V), Endschalter, Autobedsensor, Plan gefräste Aluplatte und ein Hotend.

    Könnt ihr mir zu diesen offenen Punkten weiterhelfen bzw. ein paar Empfehlungen aussprechen ?

    Vielen Dank
    Gruß Wastl

    #2357

    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Wastl,

    ich hoffe die Antwort kommt nicht zu spät. Ich bastel gerade selbst an meinem Sparkcube v1.1 XL und habe mir daher den ein oder anderen Gedanken gemacht. Bis dato steht bei mir nur der Rahmen. Aber gut Ding will Weile haben.

    – Heizbett:
    Ich tendiere zu einem e3d High Temperature Heating Bed. Das ist ein Hochvolt Heizbett für bis zu 200°C. Ich benutze derzeit in einem i3 Derivat schon eines.

    Vorteile:
    -Sehr schnelles Aufheizen
    -Stabile Aluplatte
    -gute Qualität

    Nachteile:
    -Sehr hoher Preis
    -4 Loch System und passt damit nicht direkt in den Sparkcube, welcher für 3 Löcher konzipiert ist. Sprich man muss es anpassen. Da ich ungern im Heizbett herumbohre tendiere ich zu einer zweiten Platte mit passendem Lochbild. Das kostet wiederrum Höhe.

    Autobedsensor:

    Ein Thema mit dem ich schon viel Zeit verbracht habe. Ich setze derzeit auf einen der verbreitesten Sensoren, den BLTouch. Dieser funktioniert rein mechanisch und ist daher unabhängig von der verwendeten Druckplatte. Vielleicht ist er nicht der präziseste, aber es reicht vollkommen aus. Speziell mit optischen Sensoren hatte ich meine Probleme, sie können aber bei passender Druckplatte sehr präzise sein.

    Hotend:

    Ich werde eine e3d Chimera+ als Dualhotend einsetzen. Auch das normale e3d V6 ist empfehlenswert und ich habe damit einiges an Erfahrung gesammelt. Manch einer klagt über verstopfen der Düse bei bestimmten Materialien, aber insgesamt dürfte es die sicherste Wahl sein, wenn man nicht experimentieren will.

    Zu allen Punkten gibt es sicher Alternativen, aber ich will nicht zuviel spekulieren über Dinge, welche ich (noch?) nicht in der Hand hatte.

    #2358

    Wastl
    Teilnehmer

    Hallo Rivam,

    oh dann bist du ja genauso weit wie ich.
    Dankeschön für deine Antwort.

    Das Heizbett werde ich mir mal anschauen war derzeit auf ein Heizbett von FilaFarm fixiert das es auch schon für den Sparkcube gibt.

    Für den Autobedsensor hab ich mich auch für den BL Touch entschieden wie ich den aber anschließen muss steht dann noch in den Sternen 🙂

    Beim Hotend bin auf des Empfohlene gestoßen was der Wolfgang selber herstellt. von RepRap-Fab den H2O Booster.

    Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen.
    Was setzt du als Elektronik ein ?

    #2359

    Rivam
    Teilnehmer

    Achtung! Das folgende basiert auf Recherchen in Foren und auf Herstellerseiten, sowie auf Erfahrungen mit Herstellern!

    Hallo Wastl,

    ich plane derzeit mit einem Duet 2 Wifi. Der Hintergrund ist, das ich mir die Option für einen 4fach Toolchanger offen halten möchte und ich ansonsten zu wenig Anschlüsse hätte.

    Beim Hotend bleibe ich erstmal beim e3d Chimera+, hauptsächlich weil ich das eh schon für den i3 geplant und gekauft hatte. Das ICE von Sparklab wäre sicher auch noch interessant. Mein Augenmerk liegt hier klar auf einem Dualextruder, da ich mit Stützstrukturen drucken möchte. Das eröffnet in meinen Augen soviele Möglichkeiten, dass ich heute wohl keinen Drucker mehr ohne planen/bauen würde.

    Wo ich noch schwanke ist beim Filamentsensor. Ein reiner Kontrollsensor kommt für mich nicht in Frage. Der Sparklab Sensor scheint mir derzeit die beste Alternative. Duet will einen optischen und einen mechanischen Sensor auf den Markt bringen. Mal sehen wer mittelfristig das Rennen macht.

    Das Filafarm Heizbett habe ich auch im Blick. Sicher leistet es weniger als das e3d, sollte aber immer noch mehr als ausreichend sein und passt eben direkt und ist darüber hinaus billiger. Leider fehlen mir mit Filafarm Erfahrungen.

    Mein Grundgedanke gerade bei Heizbett und Netzteil ist, hier auf möglichst verlässliche europäische Ware zu setzen. Klar wird auch die in China produziert, aber hier ist jemand der Ahnung haben muss und die Verantwortung übernehmen muss dazwischen. Importiere ich selbst Netzteile und Heizbetten, so bin ich quasi selbst schuld, wenn mein Drucker nachher in Flammen steht.

    Bei der Dauerdruckplatte tendiere ich derzeit zur MTplus. Die hat ein Bekannter schon im Einsatz und soweit bewährt sich die Lösung auch. Letztlich ist das aber die größte Baustelle, hier kann man soviel falsch und richtig machen und nirgendwo scheinen die Meinungen mehr auseinander zu gehen…

    Düse etc. hier habe ich kürzlich auf beschichtete umgerüstet und werde das auch bei meinem Neuen machen. Gerade PETG und einige Spezialmischungen kleben derart, dass normale Messing Düsen nicht nur gerne verstopfen, sondern auch außen verschmutzen. Derzeit läuft bei mir eine von MapaRefining. Alternativen sind wohl MicroSwiss und e3d, aber ich unterstütze gerne kleine Firmen, wenn es sich anbietet.

    Beim Extruder tendiere ich zu einem Bowdensetup mit den e3d Titans als Preis/Leistungskompromiss. Der Sparklab und die Bonden machen auch einen sehr guten Eindruck. Derzeit arbeite ich mit einem billigen China Nachbau des Bonden. Hat sich prinzipiell bewährt, allerdings bezweifle ich das bei normalen Drucken der zusätzliche Schub notwendig ist und manchmal verschleiert er auch nur aufkommende Probleme.

    Achja, noch eine allgemeine Anmerkung. Nicht an den Lüftern sparen. Ein Hotendlüfter Ausfall hat mich schon einen gedruckten Extruder gekostet. Der letzte Bauteillüfter Ausfall zum Glück nur einen angefangenen Druck.

    #2364

    Wastl
    Teilnehmer

    Hallo Rivam,

    ich wollte mal nachfragen wie dein derzeitiger Bau Status von deinem 3D Drucker ist?

    Du hast mir mit deinen Recherchen / Erfahrungen sehr gut geholfen.

    Ich bin derzeit am Zusammenbauen von meinen Sparkcube nachdem allmählich die Teile ins Haus flattern.

    Durch dich bin ich am Überlegen auch auf das Duet 2 Wifi umzusteigen um Erfahrungen zusammeln für meinen Eigen Design Drucker.

    Die Idee von dir eine Option für einen 4 Fach Toolchanger frei zu halten ist Genial.

    Ich hoffe wir können uns auch in Zukunft über unsere Baufortschritte / Rückschritte / Erfolge auf den laufenden halten.

    Gruß Wastl

    #2369

    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Wastl,

    tut mir leid für die späte Antwort, für mich ist das ein langfristiges Projekt. Die aktuelle Planung sieht eine Fertigstellung zu Weihnachten vor 😉

    Aktuell mache ich mich schlau, was die Qualitäten an Wellen und Führungen angeht. Eine Anfrage dazu an den Sparkshop läuft derzeit. Ich nutze die langsame Baugeschwindigkeit, um möglichst alle Aspekte nocheinmal in Ruhe anzuschauen und hoffentlich viel darüber zu lernen.

    Smalltec bietet schöne Wellen an laut deren Angaben: „…auf eine Geradheit von max. 0,03mm auf die gesamte Bauteillänge (hier max 600mm…“ gerichtet. Aufgrund der geringen Preisunterschiede, und da ich das Sparklab Projekt unterstützen möchte, tendiere ich aber zum Kauf hier im Shop. Mich würden trotzdem Vergleichsangaben interessieren.

    Zum Thema Toolchanger bin ich bei Thingiverse auf den FunX4 gestoßen. Leider mit vielen gefrästen Teilen, aber der Designer überarbeitet gerade nocheinmal alles und will die technische Machbarkeit von gedruckten Teilen prüfen.

    Zum Abschluss mein aktueller Baustand:

    Gruß Rivam

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Rivam.
    Dateianhänge:
    #2372

    vincent
    Keymaster

    Hallo Rivam,

    auf die Geradheitsangaben von Wellen muss man in der Regel kein besonderes Augenmerk legen. Herstellungsbedingt sind geschliffene und gehärtete Wellen immer (für unsere Zwecke) ausreichend gerade. Dazu kommt, dass Sie deutlich robuster sind als die Spindeln.

    Bei den Spindeln ist es deutlich schwerer eine angemessene Geradheit zu erhalten, da diese nachträglich mechanisch bearbeitet werden und nicht so stabil sind. Hier wurde aber Designtechnisch im sparkcube einiges unternommen, damit sich eine leicht gebogene Spindel möglichst wenig auf den Druck auswirkt.

    vincent.

    #2373

    Rivam
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    danke für die schnelle Antwort, aber das war nur bedingt worum es mir ging. Ich formuliere die Frage Mal anders: Ähnliche Wellen gibt es anderswo für ca. 20-60€ je nach Qualität. Was macht eure 100€ wert?

    Gruß Rivam

    #2374

    vincent
    Keymaster

    Hallo Rivam,
    die Wellen im sparklab-shop haben g6 Toleranz. Die Misumi Linearlager laufen auf diesen deutlich ruhiger als auf h6 Wellen.

    vincent.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.