sparkcube v2.0

Nach 5 Jahren v1.1XL und über 1000 registrierten Nachbauern, folgt nun das Update! Das Grundlegende Konzept bleibt gleich: sehr gute Druckqualität, simples, stabiles Design, geringer Wartungsaufwand und einfache Montage.

Status: Open Beta

19 Kommentare
  1. tschensie
    tschensie says:

    Hallo.
    Ich schaue mir gerade die Druckteile und das CAD-Modell an weil ich überlege mir den auch zu bauen (nachdem mich der 1.1 schon bei einigen Bekannten überzeugt hat).
    Ist das Absicht, dass bei einigen Teilen die Löcher für die Schrauben nicht durchgängig sind ?
    z.B. bei zrod_clamp oder xy-motormount-C, während sie bei xy-motormount-D durchgängig sind. Die müssten dann nach dem Druck ja nachgebohrt werden.
    Gruß
    Jens

    • vincent
      vincent says:

      Hallo Jens, ja das ist gewollt. Ich füge in Bohrungen, die überhängende Stufen haben eine dünne Fläche ein (0,3mm) damit die Stufe auch ohne Support sauber ist. Bohren braucht man das nicht, die Wand ist so dünn, die kann man mit der Schraube durchstechen.

  2. fadi
    fadi says:

    Hallo Vincent
    da das Hotend aus der Mitte ist, müsste dann nicht die Druckplatte auch aus der Mitte sein?
    wenn man den Vefahrensweg in CAD nachmisst dann kommt man auf der rechten Seite ziemlich genau an die rechte Kante vom Druckbrett, auf der linken Seite bleiben dann mehre cm Platz

    • vincent
      vincent says:

      Die Druckplatte wurde mittig platziert, weil es später auch noch andere Druckköpfe gibt. Damit man den gesamten Verfahrweg nutzen kann ist das Druckbett etwas breiter als notwendig. Außerdem würde eine außermittige Druckplatte bestimmt merkwürdig aussehen 🙂

  3. homiys
    homiys says:

    Hallo! Ich habe mir nun einige Videos angesehen und die BOM´s studiert. Gibt es nicht ein Komplett – Set? Für die Elektronik habe ich z.B. keines speziell für den V2 gefunden.
    Ich würde gerne alle benötigten Teile inklusive Elektronik, Kunststoffteile etc. kaufen, so dass ich den Drucker „nur“ noch zusammenbauen muss.

    LG
    Timo

        • homiys
          homiys says:

          Ah! Mein Fehler! Hab’s nun gesehen. Brauche also das Mechanikset, die Heizmatte, die Spindeln und die Ausstattung. Dann sollte ich alles haben, oder? Sind die Profile schon exakt auf Maß und eventuell schon mit Gewinde? Habe keine Präzisionsmaschinen und gerade dort, kommt es ja darauf an. Danke

          • vincent
            vincent says:

            Du brauchst nur das Mechanikset+Austattung+2x Heizmatte. Abgesägt sind die Profile, aber wie in der Anleitung beschrieben muss man ein paar M6 Gewinde schneiden und ein paar Löcher bohren. (Geht aber auch mit Akkuschrauber)

  4. Ponder
    Ponder says:

    Ich habe gerade die BOM durchgesehen – die Rahmenteile habe ich schon für den 2.0, bei den Wellen ist mir allerdings aufgefallen dass zwei 8mm-Wellen (X/Y) verbaut werden sollen, aber nur LMU10-Lager in der Liste auftauchen – fehlen die 8mm-Lager oder ist auf X/Y doch eine 10mm-Welle?

    Viele Grüße
    Der Ponder

  5. Guntersons
    Guntersons says:

    Hallo,

    ich wollte gerne den Sparkcube v2.0 nachbauen.
    Da ich noch eine 220x220mm DDP hier herumliegen habe, würde ich gerne den Rest darauf anpassen.

    Kann ich die Profile und Führungen in Breite und Tiefe einfach um die entsprechende Differenz zum ursprünglich geplanten Bauraum kürzen? Oder führt dies zu Problemen? Dies wären 110mm in der Breite und 40mm in der Tiefe.

    Da das Hotend aussermittig am Carriage befestigt ist, sind ca.30mm auf der linken Seite der Druckplatte nicht erreichbar (habe ganz grob im CAD gemessen). Sollte ich da den Rahmen (wegen der Symmetrie 30mm links und 30mm rechts) in der Breite lieber nur um 50mm verkleinern?

    Bin mir da gerade etwas unsicher.

    Danke und Grüße

    • vincent
      vincent says:

      Hallo, der v2.0L hat ja ca. (300×250)mm Verfahrweg und das Druckbett ist 30mm breiter, nur damit es Symmetrisch aussieht. Wenn du deine 220×220 Platte komplett ausnutzen willst, solltest du in der Breite 80mm kürzen und in der tiefe 30mm. Dann müsstest du aber das Bett außermittig platzieren. Ich würde aber darüber nachdenken, die originalen Maße beizubehalten und einfach das kleinere Druckbett einzubauen. So groß ist der Größenunterschied ja nicht und ein kleineres Druckbett lässt sich problemlos montieren.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar