Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Autoleveling #1825
    ghenne
    Teilnehmer

    noch kurz was,

    bei Google nicht die ganze Seite übersetzen lassen, das ergibt Quatsch, nur einzelne unbekannte Wörter, vielleicht auch bei Leo.org übersetzen.
    Dann besorg dir eine Fühllehre, kein Papier verwenden.

    als Antwort auf: Autoleveling #1824
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo Nobody,

    ich komme da nicht mehr mit. Man sollte es nicht komplizierter machen als es ist. Vor Allem musst du dir die einzelnen Parameter klar machen und auf den Repetier Seiten, die ich vorher erwähnt hatte dich informieren. Zum Beispiel sieht es so aus als verwechselst du wohl Z_PROBE_Z_OFFSET und Z_PROBE_HEIGHT. Ich hatte bisher immer von Z_PROBE_HEIGHT geschrieben und bin mir sicher das Vincent das auch getan hat. Z_PROBE_Z_OFFSET erst mal auf 0 lassen, das kommt später, wenn du über diese Möglichkeit die Dicke einer wechselnden Druckunterlage der Firmware mitteilen willst. Zuerst wechseln wir nicht. Lass deine Carbonplatte ständig drauf und mache so die ganze Kalibrierung mit der Platte. Es macht auch keinen Sinn ohne Platte auf blankes Alu zu drucken oder hast du PEI Beschichtung? Außerdem verträgt das Carbon besser die gelegentlichen Crashs mit der Düse. 🙂

    Dann verhalten sich deine Sensoren gelinde gesagt merkwürdig. Die Veränderung im Schaltabstand kann NIE 100mm betragen, dann ist etwas defekt oder etwas stört. Der 18mm kapazitive Sensor mit der Einstellschraube ist m.E. das Beste was man bekommen kann. Ich habe auch eine 1,5mm Carbonplatte, die ich mittlerweile nicht mehr verwende, da ist der Schaltabstand 0,3mm kleiner gegenüber der Alu Platte. Hier der Tipp, alle Sensoren außerhalb des Druckers mit separatem Netzteil mal zu prüfen, vielleicht ist auch in der angeschlossenen Elektronik die die Pegel wandelt ein Problem.

    Mein Vorschlag, mache mit dem 18mm Sensor weiter. Ich lade heute Abend im reprap Forum in meinem Projekt Thread mal die stl meines Halters hoch, ich hatte Vincents 12mm Halterung auf 18mm umgezeichnet.

    Also bevor es weitergeht, lies dich auf der Repetier Z-Probing Seite ein und versuche mal das Vorgehen im Abschnitt „Calibrating Z-Probe“ zu verstehen. Wenn das mit dem Englisch nicht so geht, ist auch hier Google dein Freund.

    Viele Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1819
    ghenne
    Teilnehmer

    Hi Vincent,

    danke für deine Worte, nur einen kleinen Tip brauche ich von dir, lohnt es sich für den Normalbürger fastcorexyz zu verwenden oder mal auszuprobieren?

    Hallo Nobody,

    ich weiss auch überhaupt nicht, wie die Diskussion auf diese H->L/L->H Geschichte gekommen ist. Die interessante Z-Koordinate ist einzig die, wo der Sensor triggert, also das nahe Bett anzeigt also meinetwegen auch von L auf H schaltet. Die Z Koordinate wo der Sensor wieder abschaltet ist fast völlig uninteressant, jedenfalls total uninteressant für die Berechnung der Z_PROBE_HEIGHT. Wie ich schon schrieb, muss die Firmware nur wissen, wie weit das Bett nach dem triggern wieder zurückgefahren werden muss, damit der Sensor sicher abschaltet und ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass das in Z_PROBE_SWITCHING_DISTANCE eingetragen werden muss.

    Bitte bei Unklarheiten auch noch die Repetier Firmware Doku konsultieren. Das ist in einfachem Englisch gehalten, versteht jeder: https://www.repetier.com/documentation/repetier-firmware/z-probing/
    Die dort beschriebene Methode ist ganz ok, für diejenigen, die gerne rechnen. 🙂

    Nobody, wie groß ist übrigens der Schaltabstand deines Sensors, d.h. wie viele mm über dem Bett löst er aus?

    Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1813
    ghenne
    Teilnehmer

    Hi Nobody,
    man muss sich das mal ein bisschen durchdenken, mal ne Zeichnung machen. Ich finde Vincents Anleitung auch nicht der Weisheit letzter Schluss, oder wie Vincent selber sagen würde: „völlig Banane.“. Nix für Ungut Vincent, ich schätze deine Arbeit und habe dank dir einen super Drucker bauen können 🙂

    Mir wäre dein errechneter Wert für „Z-probe height“ viel zu gering, ich hätte da Angst, dass die Düse bei geringen Messfehlern schon mal das Bett punktiert. Ich selbst habe meine „Z-probe height“ in der Firmware eingestellt (3mm) und dann, nachdem der Sensor 0,5mm höher als die Düse befestigt wurde. die Düse aufs Bett gefahren, die Position dann aufgeschrieben und wieder 3mm runterfahren, sodass die Düse dann 3mm über dem Bett war. Dann meinen dicken kapazitiven Sensor an der Einstellschraube so justiert, dass er gerade schaltet (L->H). Dann noch mehrere Durchläufe mit Bett runterfahren und wieder in 0,1mm Schritten annähern (an die 3mm)

    Wenn dein Sensor jetzt nicht einstellbar ist, dann würde ich aber trotzdem eine Z_PROBE_HEIGHT von z.B. 3mm in der Konfiguration eintragen, dann die Düse 3mm über das Bett stellen und dann den Sensor so hoch oder runter schrauben, dass er gerade triggert (L->H). Wenn du dann da in die Nähe von 3mm gekommen bist, dann kann man ja die letzten Mikrometer wieder durch vergrößern oder verkleinern der Z_PROBE_HEIGHT im EEPROM einstellen. Damit er ausreichend zurückfährt beim Probing Z_PROBE_SWITCHING_DISTANCE richtig einstellen.

    Bei den abschließenden Tests dann aber Z nicht auf 0 fahren, ein 0 Abstand lässt sich schlecht feststellen. Lieber eine 0,5mm Fühllehre unterlegen und z.B. auf 0,5 fahren.

    Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1805
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo,
    nun, wenn nichts anderes verändert wurde, dann wird’s wohl mit der geänderten Riemenspannung zu tun haben, hat sich etwas verzogen, laufen die Lager noch gleichmäßig?. Er springt und fährt ja richtig zickzack beim Anfahren der Probe Position. Was noch zu prüfen wäre ist die XY-Geschwindigkeit beim Probing (Z_PROBE_XY_SPEED). Wie schwer ist es im ausgeschalteten Zustand den Carriage zu bewegen? Wenn du den Cube auf die Seite legst, bewegt sich der Carriage noch von allein nach unten?
    Was ich sehe ist auch, dass du den Sensor nun mit dem orig. Halter befestigt hast, sind Z_PROBE_X_OFFSET und Z_PROBE_Y_OFFSET angepasst? Bei der zweiten Probe Position sieht es aus, als ob der Sensor nicht mehr über dem Bett steht, dann gibt’s einen Crash!

    LG,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Problem mit der Bauteil Kühlung #1734
    ghenne
    Teilnehmer

    Hi,

    war das jetzt der Aprilscherz? Hat sich hier noch nicht herumgesprochen, dass man die PWM Pulse integrieren oder auf deutsch „glätten“ kann? Dies gelingt bei den Bauteillüftern mit einem Elektrolyt Kondensator von 220, 330 oder 470µF und mindestens 16V (bei 12V Betrieb) parallel zu den Lüftern, also quasi mit unter die Anschlußklemmen geschraubt. Polung bitte beachten!
    Damit hat man dann auch die stufenlose Regelung von ca. 15% bis 100%.

    Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1687
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo Qowaz,

    das Hochladen deiner configuration.h kann nicht schaden, ansonsten helfen Vincents Tips in Post #1433 auf Seite 6 in diesem Thread.
    Wichtig ist erstmal der Zmax Endstop und der Zprobe Anschluss vom Sensor am Pin Zmin, dass das Signal vom Sensor auch in der Firmware ankommt (M119, G31), dass Z_Probe_Height stimmt und das die Zlength deines Gerätes kleiner als die tatsächliche Z Höhe ist. Wenn du den SC in 300*300*300 aufgebaut hast, hast du wahrscheinlich nicht 300mm Z Verfahrweg, sondern wie bei mir nur ca. 289. Die richtige Zlength wird erst durch G32 S2 ermittelt und im EEPROM eingetragen. Also erstmal 280 eintragen. Den Effekt hatte ich nämlich auch mal. Ich habe dann entdeckt, dass ein viel zu großer Zlength Wert im EEPROM eingetragen war. Lies dir auch mal den gesamten Thread durch, man muss sich die Infos etwas zusammensuchen.

    Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1577
    ghenne
    Teilnehmer

    Danke Vincent,
    da es rechts nicht genug hochzurücken war musste ich links auch noch lösen und runrerdrücken. Aber jetzt stimmts doch oder?

    19:53:08.735 : G28
    19:53:08.736 : G32
    19:53:08.736 : G1 X150 Y150
    19:54:33.837 : X:300.00 Y:300.00 Z:288.850 E:-2.9945
    19:55:50.601 : Z-probe:13.08 X:60.00 Y:10.00
    19:56:02.384 : Z-probe:13.08 X:290.00 Y:10.00
    19:56:14.712 : Z-probe:13.08 X:60.00 Y:240.00
    19:56:19.781 : plane: a = 0.0000 b = -0.0000 c = 13.0799
    19:56:19.781 : CurrentZ:13.08 atZ:13.10
    19:56:19.781 : Printer height:288.83
    19:56:20.384 : X:60.00 Y:240.00 Z:13.080 E:-2.9945
    19:56:53.538 : g1 x240 y240 f4000
    19:57:03.229 : g30
    19:57:08.904 : Z-probe:13.09 X:240.00 Y:240.00
    

    Gruß,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1575
    ghenne
    Teilnehmer

    So,
    keiner beantwortet meine Frage, dann mache ich es eben selbst. 🙂

    Wie ich inzwischen herausgefunden habe, sind die Probe-Punkte:

    Z_PROBE_X1 60
    Z_PROBE_Y1 60
    Z_PROBE_X2 240
    Z_PROBE_Y2 60
    Z_PROBE_X3 60
    Z_PROBE_Y3 240

    die tatsächliche Koordinate des Sensors und nicht wie ich immer angenommen hatte die Position der Düse, die ja sonst immer im Display steht. Es werden also die Z-Probe Koordinaten eingegeben, wobei man dann darauf achten muss, dass die Düse auch nicht den Verfahrweg von 300*300 verläßt, sonst passiert Ungeheures. Einmal hatte ich es sogar, dass die Düse noch über dem Bett stand, der Sensor aber schon vorne überstand als er beim G32 war. Er fährt dann Z nach oben, wird aber durch den Sensor nicht gestoppt, dann kracht es. Zum Glück war ich nicht weit vom Reset Knopf.
    Ich habe mich immer gewundert was das für eine unmotivierte Bewegung nach Ende von G32 war. Das ist jetzt auch klar, er fährt einfach von der letzten Probe Position wo der Sensor über dem Probe-Punkt stand soweit, dass jetzt die Düse über dem Punkt steht. Also, jetzt geht es und auch die Genauigkeit des MABL mit meinem kapazitiven Sensor ist super.

    Ich habe allerdings das Problem, dass immer rechts hinten (also bei 300/300) das Bett 0,2 mm zu hoch steht. Lege ich dann den Probe P3 dahin, also rechts hinten, ist das Bett links hinten etwas zu tief. Ich vermute mal, dass da die Motor- bzw Wellenhalter hinten nicht gleich hoch sind. Ich weiss nicht, ob ich jetzt noch daran basteln sollte, denn sonst läuft er super.

    Viele Grüße,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Autoleveling #1564
    ghenne
    Teilnehmer

    Hi,

    wo ich schon mal dabei bin gleich noch eine Frage. Ich habe Probleme beim G32 in der 0.92.9. Wenn ich die Z Probe Punkte ändere (P1 und P3) sind die XY Positionen total falsch nach dem abgeschlossenen G32. Da stehen dann die Werte von Z_PROBE_X_OFFSET 46.8 und Z_PROBE_Y_OFFSET -50.45 im Display? Ich muss dann noch einen G28 X0 Y0 anfügen.
    Jetzt hatte ich 1.0.0 ausprobiert, aber da knallt der Schlitten links gegen den Wellenhalter und später in den Y-Endschalter und ist danach erst recht falsch.

    Ich möchte die Punkte einfach weiter auseinander legen. Bei P1 von 10,60 oder gar 0,60 ist der Sensor doch auch noch massig über dem Bett, genauso wie bei P3 10,290 oder 0,300.

    Vielen Dank,
    Gunnar.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Jahren, 5 Monaten von ghenne.
    als Antwort auf: Autoleveling #1563
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    ich beziehe mich auf dein Post: https://the-sparklab.de/forums/topic/autoleveling/page/6/#post-1433

    Im unteren Bereich finden sich die Stichpunkte:

    – G28 (G1 Z10)
    – Heizbett aufheizen
    – max z probe-z dist
    – G32 S2 ;führt MABL aus und speichert korrekte Höhe als „Z max length“ im EEPROM

    Was bedeutet hier der Punkt max z probe-z dist?

    Gruß,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Case_Light in Repetier 0.92.9 aktivieren und LED Streifen anschließen. #1560
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo Mario, hallo Vincent,

    abschließend möchte ich mich dafür bedanken, dass ihr mir auf meiner Baustelle weitergeholfen habt. Letztendlich habe ich gelernt, dass ich mir eine ganz eigene Konfiguration zusammenbauen kann, Ich wollte jedoch mich möglichst genau an die RADDS1.5 Pläne und Repetier Pindefinitionen halten und habe es nun so gemacht, wie ich oben in meiner Tabelle geschrieben habe. Das Case light ist dann an den Heater_2 Pin gekommen.
    Einen kleinen Stolperstein gab es in Form der 30mm Bauteil Lüfter bei denen ich -wie so viele andere- auf die Sunon Maglev 30101V2-A99 Version hereingefallen bin. Die sind nicht per PWM regelbar und drehen nur bei 100%. Ein 220µF Elko hat das Problem gelöst.

    Wir sehen uns dann als nächstes im MABL Thread. Bis denn….
    Gunnar.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Jahren, 5 Monaten von ghenne.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Jahren, 5 Monaten von ghenne.
    als Antwort auf: Case_Light in Repetier 0.92.9 aktivieren und LED Streifen anschließen. #1519
    ghenne
    Teilnehmer

    Hallo Vincent,

    vielen Dank für deine Antwort. Es ist die in deinem Post:1292 befindliche Datei Configuration-MABL_ohne_Extensionboard.h auf die in vielen anderen Posts Bezug genommen wird.
    Aber ich lade sie einfach hier nochmals hoch.

    Es sieht so aus, als ob einige Anschlüsse gegenüber dem Verdrahtungsplan des Sparkcube 1.1 XL mit RADDS anders sind. Neben der oben stehenden Umdefinition von FAN_PIN:

    #undef FAN_PIN
    #define FAN_PIN HEATER_3_PIN

    finde ich unten auch noch:

    #define HEATED_BED_HEATER_PIN ORIG_FAN_PIN

    Da ist einiges anders. Ich versuche eine configuration.h herzustellen, die auf meinen Sparkcube 1.1 XL passt. Ich habe fast alle Teile im Shop gekauft und ihn streng nach dem Video aufgebaut und gegenüber dem Standard nur 100mm mehr Z-Höhe. Alle 6 Treiber sind auf dem RADDS 1.5 und steuern separat 3 Z-Motoren, sodass MABL funktionieren sollte.

    Mal abgesehen von dem obigen Problem mit der configuration.h:
    Ich tue mich leider sehr schwer mit der Verfolgung der ganzen PIN’s zu den Anschlüssen und der Zuordnung in der Konfiguration der Firmware, vielleicht könnte man das mal von Grund auf aufrollen und aufschreiben. Wenn ich die RADDS Dokumentation durchgehe komme ich auf folgende Zuordnung:

    
    configuration.h/Pins.h      Due Pin        RADDS MOSFET    Schraubklemme
    
    Heater0_PIN                   13                  FET 6                       Extruder 0 Heizung
    Heater2_PIN                   12                  FET 5                       Extruder 1 Heizung
    Heater3_PIN                   11                  FET 4                       Extruder 2 Heizung
    Orig_FAN_PIN                9                    FET 3                       Bauteil Lüfter
    Orig_FAN2_PIN              8                    FET 2                       Extruder 0 Lüfter
    Heater1_PIN                   7                    FET 1                       Heizbett
    

    Wenn das obige stimmt, dann ist aber im Verdrahtungsplan (hänge ich auch an) die Bezeichnung für Hotend Lüfter und Bauteil Lüfter vertauscht.
    Ich weiß, die ganze Doku verschlingt viel Zeit, erspart aber später auch so manche Nachfrage, wenn sie denn fehlerfrei ist 🙂

    Viel Grüße,
    Gunnar.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Jahren, 6 Monaten von ghenne.
    als Antwort auf: Case_Light in Repetier 0.92.9 aktivieren und LED Streifen anschließen. #1515
    ghenne
    Teilnehmer

    Moin Moin,
    nachdem ich mich mit dem Problem nun ziemlich allein gelassen fühle, habe ich schnell mal auf HEATER_2 umgebaut und siehe, es geht dort. Das bedeutet, dass HEATER_3 umdefiniert und anderweitig verwendet wird in der vordefinierten configuration.h. Es bleibt die Frage, was dort angeschlossen wird, denn in der Dokumentation ist er frei.

    Hoffnungsvoll,
    Gunnar.

    als Antwort auf: Case_Light in Repetier 0.92.9 aktivieren und LED Streifen anschließen. #1514
    ghenne
    Teilnehmer

    Noch infos dazu: ich habe das RADDS 1.5 Arduino Due und die Configuration.h die hier für MABL ohne Extension Board zu finden war.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)